Chronik

Die Geschichte

Die Geschichte der Grossauer GmbH & Co.KG beginnt als kleines Transport- bzw. Fuhrunternehmen im Jahr 1896 in der oberösterreichischen Nationalparkgemeinde Reichraming.

Was im Kleinen mit einer Kalkbrennerei und Transporten mit Pferdefuhrwerken begann, entwickelte sich mit unternehmerischen Weitblick im Laufe der Zeit zu dem was wir heute repräsentieren – ein bundesweit renommiertes, innovatives, leistungsstarkes und modernes Unternehmen in den Bereichen ERDBAU, TRANSPORT und ROHSTOFFGEWINNUNG.

Getreu der Firmenphilosophie WIRTSCHAFT IM EINKLANG MIT MENSCH UND NATUR sind wir jeden Tag aufs Neue bemüht, die von unseren Kunden anvertrauten Aufträge kostengünstig, präzise, effektiv, termingetreu und mit maximaler Produktivität durchzuführen. Im Auftrag unserer Kunden schaffen wir dauerhafte Werte. Daraus entsteht eine Verantwortung, der wir uns als Unternehmen bewusst sind.

Das Service und Qualität im Hause Grossauer stimmen, zeigt unser großer Kundenstamm, welcher uns in unserem über 100-jährigen Bestehen bestätigt. Hinter diesen für uns selbstverständlichen Dienstleistungen steht die Qualitätsarbeit unserer langjährigen und treuen Mitarbeiter, mit denen wir gemeinsam unsere Firma tragen. Die Grossauer GmbH & Co.KG steht für zukunftsfähige Wertvorstellungen und Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern.

Zeitleiste

  • 1896

    • Firmengründung durch Alois Grossauer am Standort Reichraming
    • Errichtung einer Kalkbrennerei am Standort Reichraming
    • Durchführung der ersten Materialtransporte mittels Pferdefuhrwerken
  • 1914 – 1918

    • Erster Weltkrieg, der Betrieb wird trotz Kriegswirren aufrechterhalten
  • 1919 – 1922

    • Erweiterung des bestehenden Transportgewerbes um die Sparte Holztransporte.
  • 1933

    1933
    • Firmenübergabe von Alois Grossauer an seinen Sohn Johann Grossauer
  • 1939

    1939
    • Ausbruch 2. Weltkrieg, der Betrieb wurde unter großen Mühen und Entbehrungen aufrechterhalten
    • Erschließung des noch heute bestehenden Kalksteinbruches „Arzberg“ in Reichraming
    •  Anschaffung des ersten LKW der Marke Steyr ADIP mit Holzvergaser
    • Beginn der ersten großen Schotter- und Kieslieferungen für den Bau des Wasserkraftwerkes Ternberg der Ennskraftwerke AG
  • 1942 – 1944

    1942 – 1944
    • Folgeauftrag der EKW von Schotter- und Kieslieferungen für den Bau des Wasserkraftwerkes Großraming
    • Zu dieser Zeit waren bereits 36 stolze und tatkräftige Mitarbeiter bei der Firma Grossauer beschäftigt. Erweiterung der Firma um die Sparte Erdbau
  • 1958

    • Am 22. Oktober verstarb der damalige Firmengründer Alois Grossauer im Alter von 90 Jahren
  • 1959

    1959
    • Erweiterung des bestehenden Leistungsspektrums um die Sparte Abbruch
  • 1961

    1961
    • Firmenübergabe durch Johann Grossauer an Karl Grossauer, der den Firmenausbau durch ständig neue Investitionen kontinuierlich vorantrieb
  • 1979

    • Tödlicher Arbeitsunfall mit dem damaligen Firmeninhaber Karl Grossauer im Steinbruch „Arzberg“ Firmenübernahme durch seine Frau Liselotte Grossauer
  • 1981

    • Erneuter Schicksalsschlag im Hause Grossauer durch den plötzlichen Tod der Firmeninhaberin Liselotte Grossauer
    • Übernahme der Firma durch den 18-jährigen Sohn Karl Grossauer
  • 1987

    1987
    • Erweiterung des bestehenden Leistungsspektrums um die Sparte Sprengunternehmen
  • 1995

    1995
    • Abbruch und Neubau der Kies- und Schotteraufbereitungsanlage im Steinbruch „Arzberg“
  • 2001

    • Neuerrichtung der Infrastruktur mit Brückenwaage, Tankstelle, Waschplatz sowie Verwaltungsgebäude am Standort Reichraming
  • 2002

    • Umwandlung der Einzelfirma Karl Grossauer in die Grossauer GmbH & Co.KG wo Karl Grossauer als Gesellschafter bestellt wurde
  • 2007

    • Verlegung des Güterweges Rohrbachgraben um eine gesonderte Betriebszufahrt für die Grossauer GmbH & Co.KG zu errichten
    • Neubau eines Garagenkomplexes für LKW und Baumaschinen
  • 2008

    • Großinvestitionen in der Anschaffung von neuen Baumaschinen und LKWs
  • 2010

    • Neubau einer 1.000m² großen Zwischenlagerhalle am Standort Reichaming
    • Erweiterung des bestehenden Kalksteinbruches „Arzberg“ 
  • 2011

    • Einstieg in die Sparte Schüttguttransporte
  • 2012

    • Erweiterung des bestehenden Bürokomplexes am Standort Reichraming
  • 2013

    • Beschlussfassung und Plaunungsbeginn zur Erschließung eines neuen Abbauareals, sowie Umstellung des Abbauverfahrens (Scheibenabbau) am bestehenden Kalksteinbruch „Arzberg“
    • Christoph Grossauer tritt als  bereits 5. Generation in die Geschäftsführung bei der Grossauer GmbH und Co.KG ein
  • 2014

    • Erschließung des neuen Abbauareals am bestehenden Kalksteinbruch „Arzberg“
  • 2015

    • Inbetriebnahme des Scheibenabbaus am bestehenden Kalksteinbruch „Arzberg“
  • 2016

    • Großinvestition zum Ausbau des bestehenden Firmenfuhrparks (Radlader, LKWs, Hydraulikbagger)
  • 2017

    • Einstieg in die Geschäftssparte Umwelttechnik
    • Errichtung eines Recyclingzentrums am bestehenden Firmenstandort Reichraming
  • 2018

    • Erweiterung bzw. Erschließung eines neuen Abbaufeldes des bestehenden Kiestagebaus „Arzberg“ in Reichraming

Galerie